nessViewer App 2.4 für iPad/iPhone/iPod touch verfügbar

Datum:

Nach der DLNA-Fehlerbeseitigung für die Unterstützung von miniDLNA (Mitte Dezember) haben wir in dieser Version weiter an der Verbesserung gearbeitet um den Zugriff auf miniDLNA zu erweitern und nessViewer als iCloud-Alternative besser verwenden zu können.

Neben kleineren Verbesserungen bei dem Zugriff auf miniDLNA (Datum und Dauer von Videos in besser lesbarer Form, Vorschau von Videos) ist nun auch der Zugriff auf DLNA-Medien-Server ausserhalb des lokalen Netzes via VPN möglich.

Normalerweise ist dieser Zugriff via VPN nicht möglich da selbst bei der VPN-Verbindung der DLNA-Medien-Server nicht gefunden wird. Daher kann jetzt in den nessViewer App Einstellungen neben der TCP/IP-Adresse (und Port) auch der Name der Info-Datei angegeben werden – durch diese beiden Angaben ist dann der Direktzugriff auch via VPN möglich.

Diese beiden Angaben werden von nessViewer App automatisch ausgefüllt – es reicht aus in den Einstellungen einmalig einen eindeutigen Teil der TCP/IP-Adresse (z.B. „.20:“) bei „DLNA“ anzugeben und dann mit dem MedienCenter im lokalen Netz auf den DLNA-Medien-Server zuzugreifen.

Der FTP-Client der nessViewer App kann natürlich nicht nur auf den nessViewer-Medien-Server zugreifen sondern auch auf einen DLNA-Medien-Server. Voraussetzung hierfür ist nur die Eingabe des FTP-Users und Kennwortes in den Einstellungen.

Bei der Übertragung von Dateien kann jetzt nicht nur die ausgewählte Datei übertragen werden sondern auch alle Dateien eines Ordners.

Ausserdem können jetzt auch (durch das Aktion-Menü) alle Dateien in einem Ordner gelöscht werden nachdem „Datei öffnen“ ausgewählt wurde.

Mit diesen Verbesserungen ist nun eine einfachere Übertragung vieler Fotos und Filme (ggf. sogar aus der „Fotos App“) zu dem Medien-Server (oder anders herum) möglich:
1.) Ggf. Import der Fotos und Filme aus der „Fotos App“ in die nessViewer App (via Aktion-Menü bei „Datei öffnen“).
2.) Übertragung dieser Medien von nessViewer App auf den Medien-Server (via FTP-Client).
3.) Ggf. Löschen dieser Medien in der nessViewer App (via Aktion-Menü bei „Datei öffnen“).

Das Dokument nessViewer als iCloud-Alternative stammt übrigens von 2012. Bis auf die hier beschriebenen Verbesserungen (und natürlich kleineren optischen Änderungen) ist es aber nach wie vor aktuell.

Stichwörter: alternative, DLNA, fotos app, ftp, icloud, ios, miniDLNA, nessviewer


← Älter Neuer →