Datum:

Wer das Programm “Vorschau” von Apple kennt, dem wird die Medienschau von nessViewer bekannt vorkommen – allerdings bietet die Medienschau wesentlich mehr: z.B. können neben Bildern auch Filme und PDF-Dokumente hinzugefügt werden, Medienschauen können gespeichert werden und Medien können durch “Exportieren” umgewandelt / komprimiert werden.

Allerdings fehlte der Medienschau bisher eine Funktion: die Anzeige der Medien als Kontaktbogen. Im Unterschied zu der Anzeige von Miniaturen im Fach und des aktuellen Mediums im Hauptfenster zeigt ein Kontaktbogen die Medien nebeneinander / untereinander an – ähnlich der Darstellung in iPhoto oder der Fotos-App.

In der 64 Bit Version von nessViewer ist ab Mac OS X 10.11 (macOS 10.11, El Capitan) nun auch die Anzeige als Kontaktbogen in einer Testversion verfügbar: wenn man im Medienschau-Menü das Fach ausblendet, dann werden die Medien nebeneinander / untereinander angezeigt.

Übrigens wollte uns ein Fotograf letztens seine (mit einer Profi-Kamera aufgenommenen) RAW-Bilder mit der “Vorschau” zeigen – aber trotz eines neuen & schnellen Retina-iMacs war das unerträglich langsam. 80 MB pro Bild sind zwar schon heftig, aber… “komischerweise” mit der Medienschau gar kein Problem und trotz der Größe sehr schnell & angenehm.

Außerdem wird jetzt die Fenster-Größe anhand der Bildschirm-Größe berechnet, so dass auf grossen Bildschirmen der verfügbare Platz besser genutzt wird. Und die Positionierung wurde korrigiert damit Fenster, die auf einem 2. Bildschirm geöffnet werden, korrekt positioniert werden.

Stichwörter: 64 bit, bild, film, kontaktbogen, mac os x, medienschau, miniatur, vorschau


Datum:

Wie bereits berichtet haben wir jetzt auch in der iOS-Version von nessViewer die Film-Bearbeitung hinzugefügt.

Neben dem Schneiden (“Trim”) von Videos ist dadurch jetzt auch das Löschen von Ausschnitten möglich – eine Funktion, die in der “Fotos App” fehlt. Wenn man aber ein längeres Video aufgenommen hat und in der Mitte des Videos einen Teil löschen möchte, dann war das bisher so nicht machbar.

Und so geht es:

  1. “Datei öffnen” aufrufen.
  2. Durch den Aktionen-Button (auf dem iPhone nur im Querformat verfügbar) “Datei von Fotos-App importieren” aufrufen , das Video auswählen und importieren.
  3. Das Video öffnen, einen Ausschnitt festlegen und entweder “Schneiden” oder “Löschen” aufrufen. Das geht auch mehrmals hintereinander.
  4. Das Video speichern.

Wenn man das bearbeitete Videos wieder in der “Fotos App” haben möchte, dann kann man durch den Aktionen-Button “Film zu Fotos-App hinzufügen” aufrufen.

Stichwörter: bearbeiten, bearbeitung, film, fotos app, ios, löschen, nessviewer, rotieren, schneiden, video


Datum:

Zeitgleich mit der (64 Bit) Mac App Store Version von nessMediaCenter sind jetzt nessMediaCenter 1.7.4 & nessViewer 3.7.3 für Mac verfügbar.

Mac OS X 10.12 (Sierra) – oder wie Apple es jetzt schreibt: macOS 10.12 – wird am 20.9. erscheinen – wir haben unsere Programme mit einer Vorabversion getestet und den geänderten Pfad zu den Daten der “Fotos App” angepasst, so dass im MedienCenter auch unter Sierra auf die Medien zugegriffen werden kann.

In den 64 Bit Versionen werden im MedienCenter jetzt auch für Filme vorhandene GPS-Daten (Land, Stadt) angezeigt – und in der 64 Bit Version von nessViewer kann auch eine Karte mit der GPS-Position bei der Film-Bearbeitung und in der Medienschau aufgerufen werden.

Außerdem haben wir in der 64 Bit Version von nessViewer die Film-Bearbeitung verbessert, einen Fehler in dem Dialog für die Größen-Bearbeitung beseitigt und beim Export eine höhere Auflösung ermöglicht.
Und beim Aufruf der Medien-Präsentation über die Toolbar werden ausgewählte Ordner beobachtet und neue Medien automatisch zu der laufenden Präsentation hinzugefügt.

Ein paar Retina-Anpassungen gibt es ebenfalls: beim Export der Film-Infos werden die Vorschau-Bilder (Cover) jetzt korrekt skaliert – und bei der Bild-Bearbeitung die Größen-Änderung korrekt berechnet (ab Mac OS X 10.10 in der 64 Bit Version von nessViewer).

Leider haben wir in dem Apple-System-Framework “DVDPlayback” einen Bug gefunden, der die DVD-Wiedergabe auf Macs ohne internes DVD-Laufwerk verhindert (bug report 28133794) – auch dann wenn ein externes DVD-Laufwerk angeschlossen ist. Der “DVD Player” kann zwar DVDs wiedergeben, aber entweder hat Apple einen Trick angewendet oder verwendet nicht seinen eigenen Framework. Bisher hat Apple noch nicht reagiert…

Stichwörter: 10.12, 64 bit, aufnahme, bearbeitung, film, fotos app, gps, mac app store, mac os x, mediencenter, medienschau, nessmediacenter, nessviewer, präsentation, retina, sierra, video


Datum:

Mittlerweile haben wir auch eine Vorabversion von Mac OS X 10.12 (Sierra) installiert um zu prüfen ob unsere Programme problemlos damit laufen.

Bisher konnten wir erfreulicherweise nur ein sehr kleines Problem entdecken: Apple hat den Pfad zu der Bibliothek der “Fotos App” (also der Datenbank) geändert. Diese Datenbank wird benötigt um den Inhalt der “Fotos App” in dem MedienCenter darzustellen.

Dieses Problem haben wir nun in einer weiteren Vorabversion von nessMediaCenter (64 Bit) und nessViewer (32 Bit und 64 Bit) gelöst.

In den nächsten Tagen werden wir uns weiter mit Tests beschäftigen, die Mac App Store Version von nessMediaCenter vorbereiten und dann hoffentlich bald die finalen Versionen zur Verfügung stellen können.

Stichwörter: 10.12, fotos app, mac app store, mac os x, mediencenter, nessmediacenter, nessviewer, sierra


Datum:

Schon seit März 2015 werden im MedienCenter die GPS-Daten (Land, Stadt etc.) bei Bildern und in Medienschauen und der Bild-Bearbeitung (durch “Karte anzeigen” im Fenster-Menü) eine Karte mit der GPS-Position angezeigt.

In den 64 Bit Versionen werden wir nun auch für Filme diese GPS-Daten extrahiert und angezeigt.

Außerdem haben wir jetzt auch mal zu Testzwecken in der 64 Bit Version von nessViewer bei der Video-Aufnahme (z.B. durch die eingebaute iSight-Kamera) die Gesichtserkennung optional implementiert. Dabei kann optional auch das erkannte Gesicht gepixelt werden – allerdings momentan nur auf dem Bildschirm und noch nicht bei der Aufnahme (aka gespeicherten Film).

Zusätzlich wird jetzt bei der Video-Aufnahme in der 64 Bit Version von nessViewer die Fenster-Größe beachtet: die gespeicherten Filme haben dann je nach Fenster-Größe eine unterschiedliche Auflösung. Leider hat Apple hier anscheinend iOS-Formate übernommen, was auf dem Mac natürlich keinen Sinn macht. Da man ja aber die aufgenommenen Filme anschließend mit nessViewer bearbeiten kann (und somit die schwarzen Balken links & rechts entfernen kann) ist das trotzdem sinnvoll.

Testversionen von nessMediaCenter und nessViewer können ab sofort heruntergeladen werden.

Bitte beachten: die 64-Bit-Versionen erfordern mindestens Mac OS X 10.9.5.

Stichwörter: 64 bit, aufnahme, film, gps, mediencenter, medienschau, video


← Älter Neuer →